Wämser - Mittelalter Wams für das Spätmittelalter Reenactment und Larp



Artikel  1 - 12 von 12

Das Wams – Vorläufer der Weste und Mode im Spätmittelalter

Wämser sind eine Art Unterjacke der Herrenmode und fand ab dem 13. Jahrhundert Einzug in die zivile Mode des Mittelalters. Wämser gab es ohne Ärmel sowie mit angenestelten Ärmeln. Das Wams selbst wiederum ist der Weste nicht unähnlich. Schamlatzhosen wurden an dem Wams angenestelt. Einen Hosenbund wie heute gab es ja nicht. Somit lag das Wams ganz im Zeichen körperbetonter Mode des Spätmittelalters.

Aus welchem Material wurden Wämser gefertigt?

Vorwiegend dürfte Wolle zum Einsatz gekommen sein. Das Wams wurde über dem Leinenhemd getragen und war entweder mit Wolle oder Leinen gefüttert. Vor allem während der kleinen Eiszeit dürfte das Wams zwecks der Wärme aus Wolle gefertigt worden sein. Jedoch gab es wohl auch Leinenwämser, welche gerade modisch interessant waren, da sie nicht so dick auftrugen.

Welche Farbe hatten Wämser?

Farblich sieht man bei Wämsern deutlich mehr Varianz als bei Hemden. Das Wams gehört zur Oberbekleidung und wurde modisch mit Farbe getragen. Dabei kann man schöne Ergebnisse erzielen, indem die Schamlatzhose eine andere Farbe als das Wams hat. Kombiniert mit einem schönen Hut ergibt sich ein farbenprächtiges Mittelalter Outfit.