Delivery free at 59 € cart value within EU, CH, NOR

Das Mittelalter Schwert - von Germanen und Wikingern bis Spätmittelalter und Renaissance

Page 1 of 2
Items 1 - 40 of 50

Schwerter, die Waffen der Ritter

Das Schwert ist ein archetypischer Gegenstand des Mittelalters. Obgleich im Mittelalter je nach Epoche andere Waffen wie Stangenwaffen ob ihrer Effektivität sehr breitgefächert eingesetzt wurden, so ist kaum eine andere Waffe als das Schwert gleichsam solch ein Symbol von Status und Macht. Sie sind ein Symbol der Ritter, obwohl sie auch in anderen Ständen und Zeitaltern zum Einsatz kamen wie beispielsweise bei den Wikingern.

Woraus besteht ein Schwert?

Typischerweise besteht ein Schwert aus Knauf - Heft - Parierstange - Klinge. Das sog. Heft ist dabei der als Griff sichtbare Teil. Die Parierstange trennt das Heft von der Klinge und dient dazu, die Hände vor gegnerischen Schlägen zu schützen und schützt zugleich davor, dass die Hand in den Klingenbereich rutscht. Die Klinge des Schwertes ist typischerweise zweischneidig geschärft und verfügt zum Heft hin über eine Angel. Die Parierstange und das Heft bzw. der Griff wird auf die Angel geschoben. Zum Schluss werden diese Einzelteile durch den Knauf zusammengefügt. Traditionellerweise wird die Angel am Knauf vernietet, bei modernen Schwertern wird der Knauf aber je nach Preisbereich auch geschraubt oder geschweißt.

Wie pflege ich mein Schwert?

Generell gilt, Vorsorge ist besser als Nachsorge. Das heißt:

  • Das Schwert wird nicht in der Scheide gelagert. Dies gilt umso mehr, wenn es sich um eine einfache Lederscheide handelt. Leder nimmt nämlich Feuchtigkeit aus der Luft auf.
  • Je geringer die Luftfeuchtigkeit, desto weniger Rostbildung. Wählt also einen geeigneten Raum. Der feuchte Kellerraum ist eher nicht geeignet.
  • Schweiß ist schlecht für das Schwert, da er also nicht unnötig anfassen. (Oder Handschuhe tragen)

Aber wie wird nun ein Schwert gepflegt?

Mit Öl! Damit Rost entstehen kann, braucht Stahl einerseits die Feuchtigkeit und andererseits Luft. Ölt man das Schwert nun ein, ist es in eine schützende Schicht aus Öl eingehüllt, welches keine Luft an den Stahl lässt. Ein dünner Ölfilm reicht dafür bereits aus. Ihr solltet mit dem Ölen nicht sparen. Das heißt, es wird eingeölt nach dem Training oder wenn es jemand in der Hand hatte.

Viel pflegeleichter sind im übrigen unsere Modelle aus Edelstahl. Da Edelstahl rostfrei bzw. rosthemmend ist, muss dieser nicht ständig geölt werden. Jedoch eignen sich Edelstahlschwerter nicht für Schaukampf.

Welches Öl für die Schwertpflege?

Prinzipiell eignen sich sehr viele Öle für die Pflege von Schwertern. Jedoch sollte bedacht werden, dass Öle verharzen können. Aus diesem Grund raten wir der Einfachheit halber zum Spezialöl, Ballistol oder Kamelienöl, welches auch in unserem Shop erhältlich ist. Diese Öle verharzen nicht und eignen sich deshalb als Pflegemittel.

Wird mein Schwert inklusive Scheide geliefert?

Das ist von Artikel zu Artikel unterschiedlich. Die meisten unserer Produkte verkaufen wir inkl. Lederscheide, jedoch gibt es gerade auch im hochwertigen Preisbereich Artikel, welche ohne Scheide geliefert werden. Schwerter, welche inkl. Scheide geliefert werden, enthalten diese Information im Artikelnamen und Produkttext.

Sind die Schwerter scharf oder stumpf?

Wir führen Schaukampfschwerter sowie Dekoschwerter, welche jeweils nicht geschärft sind. Ein scharfes Schwert ist für Schaukämpfe aufgrund der hohen Verletzungsgefahr nicht zugelassen und für dekorative Zwecke birgt ein scharfes Schwert ebenso ein unnötiges Gefahrenpotential. Für Sammler geschichtsnaher Replikate, also für Liebhaber von scharfen Schwertern, bieten wir auf Anfrage auch geschärfte Schwerter an. Nehmt hierzu einfach Kontakt zu uns auf.

Darf ich ein scharfes Schwert kaufen oder besitzen?

rechtlicher Hinweis: Die angegebenen Informationen bezüglich Waffenrecht stellen keine verbindliche Rechtsberatung dar. Es handelt sich um unsere Rechtsauffassung, welche eine solide Grundlage für eine Fachrecherche darstellt. Darüber hinaus berufen wir uns auf das deutsche Waffenrecht. Internationale Kunden haben hier eine besondere Informationspflicht, da sich das Waffenrecht von Land zu Land unterscheidet.

Stand März 2020 ist das Schwert eine sog. Hieb- oder Stichwaffe / Blankwaffe. Diese sind dem geltenden deutschen Waffenrecht nach zwar Waffen, jedoch benötigt man zum Erwerb und Besitz keinen Waffenschein, sondern muss lediglich das 18. Lebensjahr vollendet haben. Das Mindestalter für den Kauf von Schwertern beträgt also 18 Jahre in Deutschland. Dabei spielt es keine Rolle ob die Klinge des Schwertes scharf oder stumpf ist. Denn auch ein stumpfes Schwert kann immer noch dazu dienen, die Handlungsfähigkeit eines Gegenübers herabzusetzen oder zu beeinträchtigen.

Wir versenden Produkte welche unter das Waffengesetz fallen per Spezialversand. Das Alter des Empfängers wird bei Übergabe geprüft, sodass die Anwesenheit des Paketempfängers am Liefertag notwendig ist.

Nun aber zurück zum Thema darf ich ein Schwert besitzen? Unsere Antwort: Ab 18 Jahren ja! Aber...

Zu unterscheiden ist der Besitz und das Führen in der Öffentlichkeit. Während der private Besitz wie beschrieben nach aktueller deutscher Rechtssprechung für Volljährige erlaubt ist, ist das Führen in der Öffentlichkeit untersagt und strafbar. Ausnahmen hiervon definiert jedoch §42a im Waffengesetz. Es definiert im wesentlichen für unseren Bereich zwei relevante Ausnahmen:

  1. Das Führen ist zulässig aus gutem Grund => Dieser ist gegeben wenn man das Schwert bspw. zum sportlichen Schwerttraining oder zur gebuchten Schaukampfaufführung transportiert und dort nutzt.
  2. Das Führen in der Öffentlichkeit ist zulässig im Zuge der Brauchtumspflege => für museale Veranstaltungen, welche einen Lehrcharakter haben und Besuchern das Leben im Mittelalter geschichtsnah aufzeigen, können im Reenactment Bereich Darsteller und Lagerer solche Waffen öffentlich tragen. Der zivile Besucher hingegen darf unserer Auffassung auch auf einem Mittelaltermarkt kein Schwert führen.

Wir empfehlen für Transporte eine Tasche oder Kiste, welche abschließbar ist, um unsachgemäßem Zugriff vorzubeugen.

Noch ein Wort zum privaten Besitz:

Sollten sich minderjährige Personen im Haushalt befinden, sind Blankwaffen nicht zugriffsbereit zu verwahren. Dann bieten sich verschließbare Vitrinen oder Wandhalter an, wo das Schwert nicht einfach herausgenommen werden kann. Befinden sich nur Volljährige Personen im Haushalt, können einfache Wandhalter verwendet werden.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.