• Messer

    • großes handgeschmiedetes Messer V

      großes handgeschmiedetes Messer V
    • Handgeschm. gebläute Klinge

      Handgeschm.  gebläute Klinge
    • Handgeschmiedete Klinge

      Handgeschmiedete Klinge
    • Handgeschmiedete Klinge

      Handgeschmiedete Klinge
    • Handgeschmiedete Klinge Rohling

      Handgeschmiedete Klinge Rohling
    • Handgeschmiedete lange Klinge

      Handgeschmiedete lange Klinge
    • Handgeschmiedetes Fleischmesser

      Handgeschmiedetes Fleischmesser
    • Handgeschmiedetes Gemüsemesser

      Handgeschmiedetes Gemüsemesser
    • Handgeschmiedetes kleines Messer 15 cm

      Handgeschmiedetes kleines Messer 15 cm
    • Handgeschmiedetes kleines Messer 18 cm

      Handgeschmiedetes kleines Messer 18 cm
    • Handgeschmiedetes Küchenbeil

      Handgeschmiedetes Küchenbeil
    • Handgeschmiedetes Messer

      Handgeschmiedetes Messer
    • Handgeschmiedetes Messer III

      Handgeschmiedetes Messer III
    • Handgeschmiedetes Messer IV

      Handgeschmiedetes Messer IV
    • Handgeschmiedetes Messer mit Vogelkopf

      Handgeschmiedetes Messer mit Vogelkopf

    Mittelalter Messer von Vehi Mercatus

    Das Messer im Mittelalter

    Das wohl wichtigste Werkzeug im Mittelalter war das Messer. Es wurde sowohl zum Essen, als auch als Allzweckwerkzeug oder als Waffe benutzt. Auch Kinder hatten Messer bei sich, sofern es für die Familie erschwinglich war.

    Metall im Mittelalter war teuer, und so fand man in einem mittelalterlichen Heim kein 6-Personen Besteck Set, wie es in heutzutage üblich ist. Bei einer Essenseinladung brachte einfach jeder sein eigenes Messer und das restliche Esswerkzeug, sowie seinen Trinkbecher und Esschüssel mit. Das Messer war dabei das wichtigste, denn auf den Rest des Bestecksets konnte verzichtet werden. So mussten halt die Hände und der Tisch herhalten, ohne Messer war man jedoch aufgeschmissen. Bei einem mittelalterlichen Essen wurden die Speisen immer im Ganzen in der Tafel aufgetischt, und jeder schnitt sich mit seinem Messer seine Portion runter.

    Auf Reisen waren Brotbeutel üblich, in welchen sich die wichtigsten Utensilien wie ein Messer, Becher, Schüssel, Leinentuch und auch ein paar Nahrungsmittel wie Brot, Hartkäse, Dörrfleich und dergleichen befanden. Zumeist war das Messer aber am Gürtel befestigt, da es ja, wie bereits erwähnt, auch sonst als Werkzeug und Waffe benutzt wurde. Zahlreiche Scheidenfunde und zeitgenössische Abbildungen belegen dies.

    Die Messer haben sich im Mittelalter, welches sich ca. vom 6. Jh. bis zum 15. Jh erstreckte, also über eine sehr lange Zeitspanne, immer wieder verändert. Es änderte sich z. B. die Befestigung des Griffes vom gesteckten Griff aus Holz, Horn oder Knochen, zu aufgenieteten Platten aus selben Materialen. Selbst bei der Vernietung gab es Änderungen, von der Hohl- zur Vollniete etc. Auch änderte sich immer wieder mal die Klingenform, während des gesamten Mittelalters, da die Messer auch ja auch als Werkzeug benutzt wurden und hierfür immer wieder angepasst wurden.